„Lasst Worten Taten folgen!“

Den Koalitionsvertrag annehmen oder ablehnen? Das diskutierte der Ortsverein der SPD Bonndorf bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung im Gasthaus Kranz. In konzentrierter Atmosphäre reichten die vielen Wortmeldungen der Genossen und auch Gäste von deutlicher Zustimmung bis hin zu klarer Ablehnung einer neuerlichen Großen Koalition zwischen CDU, CSU und SPD. Einigkeit herrschte indes in einem Punkt: dem möglichst baldigen Ende der Hängepartie seit den Bundestagswahlen. weiterlesen...

Mix aus Kritik und Zuversicht

Über die Fasnetstage konnten die Bürger oft den Eindruck gewinnen, dass die „Tollen Tage“ in dieser Zeit nicht den Narren vorbehalten bleiben. Die Verhandlungen zwischen der CDU und der SPD in Sachen Große Koalition waren kaum beendet, da entbrannte in beiden Parteien ein Wettstreit, wer in den jeweils eigenen Reihen die Verhandlungsführer schneller demontiert. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Basis. Eine Umfrage unter Vorstandsmitgliedern der örtlichen Stadt- und Ortsvereine zeigte, dass die Diskussionen um das Führungspersonal in beiden Parteien längst noch nicht abgeschlossen sind. weiterlesen...

Bonndorfer Juso zu den GroKo-Verhandlungen

„Hier geht es um Deutschland, das ist ein Meisterwerk, das die ältere Generation hier aufgebaut hat“, sagt David Strittmatter. Der Juso fühlt politische Verantwortung, nicht nur für seine Partei, die SPD, sondern für das Land. Hier ist er aufgewachsen, hat die Realschule in Bonndorf besucht und hinterher das Wirtschaftsgymnasium in Waldshut. Seit vier Monaten studiert Strittmatter BWL in Mannheim und ist nun endlich heimgekommen, ein Heimatpraktikum für das Studium wird die Semesterferien füllen. Die Freude über das Wiedersehen mit seinen sieben Geschwistern der Patchworkfamilie, mit Mutter und Vater, ist ihm noch ins Gesicht geschrieben. weiterlesen...

Sozialdemokraten bewerten Wahlen

Bonndorf. Eine positive Bilanz der Bundestagswahl für die hiesige SPD haben die Sozialdemokraten während
der Mitgliederversammlung des Ortsvereins am vergangenen Donnerstag gezogen. Sowohl im Vergleich mit
dem Kreis habe man in der Löwenstadt besser abgeschnitten, als auch sei das Ergebnis in einzelnen Ortsteilen mit bis zu 29 Prozent (Wittlekofen) erfreulich. Das berichtete der Vorsitzende des Ortsvereins, Peter Schallmayer auf Anfrage dieser Zeitung. „Besonders hat uns gefreut, dass wir wieder stärker als die AfD waren, das war bei den Landtagswahlen ja nicht so“, so Schallmayer. weiterlesen...

Von Weizsäcker spricht über Klimaschutz

Schmelzende Polkappen, steigende Meere – für den bekannten Physiker Ernst Ulrich von Weizsäcker ist der Klimawandel das Zukunftsthema unserer Zeit. Darüber berichtet er in seinen Vortrag „Klimaschutz als Gewinnspiel“ vor rund 70 Zuhörern im Trompeterschloss. Gastgeberin Rita Schwarzelühr-Sutter schätzt an Weizsäcker besonders, dass er nicht nur ein kluger Kopf sei, sondern „auch weiß, wie man den Klimaschutz richtig vermittelt.“ Sie sollte recht behalten: Mit Anekdoten aus seiner Zeit in der Politik oder seinem Arbeitsumfeld als Wissenschaftler wusste Weizsäcker, wie er das Publikum nicht nur unterhalten, sondern auch lehren kann. Hinzu kamen Seitenhiebe auf politische Gegner und Leugner des Klimawandels: „Die Leute die denken, Klimaschutz schade der Wirtschaft, lesen keine Zeitung oder denken nicht nach. Vielleicht auch beides“, so Weizsäcker. Der studierte Physiker erklärte, dass der Zusammenhang zwischen Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre und der ansteigenden Temperatur „Gewissheit“ sei. weiterlesen...

Murg macht vor, wie Klimaschutz geht

Anerkennung von höchster politischer Ebene gab es am Mittwoch für die Klimaschutz-Politik der Gemeinde Murg und der Initiative Murg im Wandel. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zeigte sich bei ihrem Gemeindebesuch „beeindruckt, wie Murg an das Thema rangeht“. An die Vertreter der Gemeinde und der Initiative gerichtet, erklärte die SPD-Politikerin: „Ohne Menschen wie sie wären Klimaschutzziele reine Absichtserklärungen.“ Zum Abschluss trug sich die Ministerin als erste prominente Besucherin der Gemeinde in deren neu eingeführtes Goldene Buch ein. weiterlesen...

Bad Säckinger Spitaldebatte zieht weite Kreise

Das Thema medizinische Versorgung im ländlichen Raum stand im Mittelpunkt der SPD-Kreisversammlung, am Montag im Kursaal. Kreisvorsitzende, Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter hatte hierfür den Arbeitskreis Soziales der SPD-Landtagsfraktion aufs Podium geholt. Die Veranstaltung war öffentlich, dennoch kamen nur wenige Bürger in den Kursaal. weiterlesen...

Wie entwickelt sich das Rentenniveau?

Sicher und gut leben im Alter – wie kann man die Rente gerecht und zukunftssicher gestalten? Zu einem Infoabend hatte Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, in die Schule am Hochrhein eingeladen. „Eine generationengerechte Rentenvorsorge muss möglich sein“, sagte sie. „Wer sein Leben lang hart gearbeitet hat, soll im Alter auch gut versorgt sein.“ Zu Gast war der Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann, SPD-Spezialist für Rentenfragen. weiterlesen...

Landrat bezeichnet Elektrifizierung der Hochrheinstrecke als „Muss“

Hochkarätig besetzt war der Schienengipfel, zu dem die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter eingeladen hatte. An der Runde nahmen Landrat Martin Kistler, Sven Hantel von der Deutschen Bahn AG, Jens Heinrich von der DB Regio, Wolf Dieter Sutter von der DB Station und Service sowie Georg Keitel vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg teil. Karin Rehbock-Zureich, SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, moderierte. weiterlesen...