Wohin geht Bonndorf… in der Pflege?

BONNDORF. Zum Besuch des Pflegeheims „St. Laurentius“ hatte die SPD Bonndorf geladen. Gemeinsam mit Bürgermeister Michael Scharf diskutierten die Gäste Gegenwart und Zukunft der Pflege in der Löwenstadt, darunter Fragen der Anwerbung ausländischer Pflegekräfte, Beschaffenheit des Fachkräfteschlüssels sowie Vorgaben der Landesheimbauverordnung. Ortsvereins-Vorsitzender Peter Schallmayer brachte überdies die Umstellungen in der Pflegeausbildung zur Sprache; er ist Lehrer an der Justus-von-Liebig-Schule Waldshut, die die dringend benötigten Pflegefachfrauen und -männer ausbildet.

Als Vorsitzender des Spitalfonds und damit des Betreibers der Einrichtung steuerte Bürgermeister Michael Scharf im weiteren Verlauf des Abends alle erdenklichen Kennzahlen zur Historie wie auch zum Betrieb des St. Laurentius bei. Allgemein begrüßt wurde indes das jüngst verabschiedete Angehörigen-Entlastungsgesetz, wonach künftig weniger Familien für den Unterhalt ihrer pflegebedürftigen Angehörigen zahlen müssen.

Bei einem kurzen Rundgang durchs Pflegeheim konnten die Anwesenden nicht nur einen Blick in die gut genutzte Hauskapelle werfen, sondern sich auch ein Bild von der Gesamtanlage mit ihren unterschiedlichen Häusern machen. Neben der Pflege ist hier auch betreutes Wohnen oder Kurzzeitpflege möglich; eine enge Zusammenarbeit besteht außerdem mit der Sozialstation Oberes Wutachtal.

Die überaus erhellende Veranstaltung war Teil der Reihe „Wohin geht Bonndorf in…?“, die im Juli 2018 mit einem Stadtspaziergang der Genossen begonnen hatte und in loser Folge weiter fortgesetzt werden soll.

Quelle: Badische Zeitung vom 28. Dezember 2019

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...