Kandidatensuche ist ein hartes Brot

BONNDORF. Die Kandidatensuche der kommunalen Parteien und der Bürgerliste für die Kommunalwahl 2019 in Bonndorf hat begonnen. Gemeinderäte und Vorsitzende in der Löwenstadt heißen die Neuregelungen zur Kommunalwahl in der Gemeindeordnung gut. Künftig sind in Baden-Württembergischen Ratsgremien auch verwandtschaftliche, eheliche oder lebenspartnerschaftliche Beziehungen erlaubt.

Peter Schallmayer (SPD)

Die Neuregelung im Kommunalwahlrecht sei ein komplexes Thema, erläutert Peter Schallmayer, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bonndorf. Welche Effekte dies im Einzelnen zeitigen werde, lasse sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen: Es sei eben eine neue Regelung. Genaueren Aufschluss werden Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Kommunalwahl 2019 geben. Erst dann lasse sich die Neuregelung adäquat beurteilen. Unabhängig davon habe der SPD-Ortsverein Bonndorf erste Schritte in Richtung Neuwahlen gemacht und ihr derzeit noch gültiges Programm gesichtet: „Was haben wir umsetzen können? Woran können wir weiterarbeiten?“ Auch, um potentiellen Kandidaten für die SPD-Liste ein erstes Angebot zu machen, so Peter Schallmayer. Selbstverständlich werde der Ortsverein das neue Wahlprogramm mit den Kandidaten gemeinsam erarbeiten.

Was die Liste angehe, so der Ortsvereinsvorsitzende, lehre bereits der Blick auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen: Das Zeitbudget des Einzelnen werde zunehmend knapper, ein längerfristiges Engagement – ganz gleich in welchem Bereich – werde zunehmend sorgsamer geprüft, dann aber umso entschiedener verfolgt. Das lohne sich vor allem auf kommunalpolitischer Ebene, denn hier sei die unmittelbare Erfahrung von Selbstwirksamkeit besonders hoch – ganz abgesehen davon, dass alle Menschen als Gemeinschaft davon profitierten, eine Win-win-Situation also.

Badische Zeitung vom 27.07.2018

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...