Ein Frohes Neues Jahr!

Liebe Leserinnen und Leser! 2019 wird ein wichtiges Jahr für Europa, für Deutschland und für die SPD. Entscheidend für mich ist, wie wir uns den Aufgaben stellen und welche Perspektive wir dabei einnehmen. Ich glaube, dass wir am Fuße eines großen Gipfels stehen. Jetzt gibt es zwei Wege damit umzugehen. Der erste Weg ist: Wir bleiben unten stehen und diskutieren darüber, dass unser Gepäck zu schwer und der Weg zu hoch ist. Der zweite Weg und der Weg, den ich für richtig halte ist: Wir sortieren das Gepäck. Wo es geht, machen wir es leichter. Wir nehmen die Ausrüstung mit, die wir brauchen. Und dann besteigen wir diesen Berg. Schritt für Schritt. Zusammen.

Die SPD und wir werden gebraucht. Weil wir diejenigen sind, die wissen, wie der Gipfel zu erklimmen ist. Mit starken Seilen, die unsere Gesellschaft zusammenhalten. Mit einer guten Ausrüstung für die vielen, nicht nur für die wenigen in unserem Land. Und einem Blick, der den Berg hinauf und nicht hinunterschaut. Darum geht es für die SPD im kommenden Jahr.

Wir wollen einen Sozialstaat aus der Perspektive der vielen, die ihn brauchen. Auch aus der Perspektive der Kinder und Jugendlichen, die eine gerechte Chance verdienen, damit es alle packen. Wir wollen, dass die vielen, die hart arbeiten mehr in der Tasche haben und sie in Zeiten des Wandels nicht leer dastehen. Wir wollen mehr für den Schutz unseres Klimas leisten, damit die vielen in dieser Welt ein gesundes Leben führen können. Auch morgen noch. Wir wollen, dass Europa wieder zum Sehnsuchtsort für die vielen in Europa wird. Dass sie das Leben führen können, dass sie sich erträumen. Egal ob in Deutschland, Griechenland oder Bulgarien. Denn nur ein soziales Europa ist ein starkes Europa und kann sich in der Welt behaupten.

Wir haben einiges vor im Jahr 2019. Es geht um viel: Es geht darum, dass die Menschen in unserem Land Lust auf morgen haben können. Dass jede und jeder die Zukunft nicht als Bedrohung, sondern als Versprechen auf ein besseres Zusammenleben ansieht. Chancengleichheit und ein gerechtes Miteinander in einer offenen Gesellschaft. Dafür braucht es die SPD. Denn mehr SPD heißt mehr Fortschritt, mehr Gerechtigkeit, mehr Zusammenhalt, mehr Solidarität und mehr Freiheit zu wagen. Eine gute Zukunft und ein besseres Leben sind möglich. Aber das kommt nicht von allein, das müssen wir machen.

Wenn ich mir was wünschen darf für das neue Jahr, dann ist es, dass wir häufiger selbstbewusst zeigen, was wir sind – und was wir schaffen. Und ich wünsche mir, dass wir mit all unserer Leidenschaft die großen Aufgaben anpacken, die vor uns liegen. Mit Lust auf morgen unsere Antworten für das 21. Jahrhundert entwickeln.

Mit den besten Wünschen für 2019,

Dr. Peter Schallmayer
Vorsitzender SPD Bonndorf

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...