Die Landesgeneralsekretärin verlautbart…

Mit gemischten Gefühlen schaue ich auf das Wochenende zurück. Die Französinnen und Franzosen haben sich mit Emmanuel Macron für Europa und Weltoffenheit entschieden – und gegen Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit. Da fällt mir zunächst einmal ein Stein vom Herzen. Ich hoffe, dass er nun für ein Europa der Menschen steht und gemeinsam mit uns an einem sozialen Europa arbeitet. Das muss die Lehre aus dem Erstarken der extremen Rechten in Europa sein.

Die Niederlage in Schleswig-Holstein schmerzt natürlich. Aber Stärke zeigt man gerade im Umgang mit Rückschlägen. Ich für meinen Teil habe jetzt noch mehr Lust, für ein starkes Ergebnis der SPD bei der Bundestagswahl zu kämpfen.

Klar ist aber auch: Das ist kein Selbstzweck. Lasst uns gemeinsam mit Martin Schulz und unseren Kandidierenden für ein solidarisches Europa, bezahlbaren Wohnraum, gute Löhne, ein würdiges Leben im Alter, gute und gebührenfreie Bildung und gegen Kinderarmut kämpfen! Ich freue mich, dass nächsten Montag der Entwurf unseres Wahlprogramms zur Diskussion vorliegt und wir mit unseren Inhalten nach vorne gehen können.

Eure Luisa

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...