Aktion „Leibstadt bleibt vom Netz!“ am 11. Februar 2017

Nach der Revision im August 2016 ging das AKW Leibstadt nicht mehr ans Netz, weil „Verfärbungen und Oxidationen“ an Brennelementen festgestellt wurden. Wie am 1.Februar 2017 bekannt wurde, sind sie durch „kritische Siedezustände“ und mangelnde Kühlung im Reaktor entstanden. Bisher wurde die Ursache für den dry-out-Effekt nicht gefunden. Der leichtfertige Umgang mit den Mängeln setzt unsere Sicherheit aufs Spiel. Unter diesen Bedingungen ist der Betrieb nicht verantwortbar.

Die Unterschriftenaktion fordert das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI auf, dem AKW Leibstadt die Wiederinbetriebnahme zu untersagen, bis die Ursache der Überhitzungen eindeutig geklärt ist und die Sicherheit des AKW von unabhängiger Seite gewährleistet werden kann. Bis dahin muss gelten: Leibstadt bleibt vom Netz!

Eine gemeinsame Aktion von: BI ZoA (Zukunft ohne Atom), BUND Kreisverband Waldshut, SPD-Kreisverband Waldshut, Kreisverband der Grünen Waldshut, NABU Waldshut-Tiengen und Umgebung, Landesnaturschutzverband Arbeitsgruppe Waldshut

Das könnte Sie ebenfalls interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.